friedlichen Staat - Wimuttidhamma

Wimuttidhamma Meditationszentrum für Achtsamkeitstraining
Direkt zum Seiteninhalt
Einer, der über einen friedlichen Staat spricht.
"Man ist nicht an das sinnliche Verlangen und an die Welt gebunden"


Erläuterung:

1.      Nicht an das sinnliche Verlangen gebunden sein…
Dies bedeutet, dass der Geist frei ist und wirklich Frieden erreicht. Wenn auch nur einer der fünf sinnlichen Wünsche in Sicht, Klang, Geruch, Geschmack und Berührung gefesselt ist, ist sein Geist gefangen und es fehlt ihm an Frieden. Es schafft Krieg in sich selbst, beginnt mit anderen zu kämpfen und sucht nach Anblick, Klang, Geruch und Berührung. So lässt sich kein Frieden erreichen.

Nicht an die Welt gebunden sein...

Das Wort "Welt" bezieht sich nicht auf die Erde im Universum. Es bezieht sich auf die Welt des Himmels, der Menschen, der Tierwelt und schließt die Hölle ein. Es bedeutet die Welt des Glücks สุข เวทนา (ภูมิ) und die Welt der Traurigkeit ทุกขเวทนา (ทุคติ ภูมิ), die durch Absicht geschaffen wird. การ ก่อ กรรม Absicht entsteht durch die Geburt und durch die eigene Existenz in Aggregatzuständen.
Wenn es jedoch keine missbräuchliche Absichten wie Gier, Hass und Täuschung gibt wie wird das aus ihnen abgeleitete Elend auftreten?

Gier bedeutet: die Welt der niedrigen “Staaten” (die Welt der hungrigen Geister).
Hass bedeutet die Welt der Hölle. Wahn ist die Welt der Tiere. Das bedeutet nicht, dass zum Zeitpunkt des Urknalls oder des Vorkommens dieses Universums diese Welten der niedrigen Zustände, der Hölle oder der Tiere bereits existieren. Diese Welt der niedrigen Zustände wurde so nicht geschaffen und kann auch nicht ohne vorherige kranke Absicht existieren. Gleichzeitig jedoch schaffen positive Absichten Verdienste wie Großzügigkeit, Freundlichkeit und Weisheit, die Welt des Himmels und die der Menschen.

Nicht in den sinnlichen Wünschen und der Welt verbunden zu sein, besteht daher auch allgemein in

1. Die Welt der Sinnlichkeit กามภพ
2. Die Welt der Formwelt. รูป To (um im geformten Reich zu leben)
3. Die Welt des formlosen Reiches. รูป ภพ (um im formlosen Reich zu leben)

Wer also die Weisheit beherrscht, nicht an die sinnlichen Wünsche und die Welt gebunden zu sein, erlangt Frieden und es gibt weder einen inneren noch einen äußeren Krieg. Keinen Kampf und keine Suche nach Materialien der Wünsche in Sicht, Ton, Geruch, Geschmack, Berührung und nicht an die Welt der Sinnlichkeit gebunden zu sein, einen Bereich oder einen formlosen Bereich.
Wenn es überhaupt keine Absicht gibt, können die 5 Aggregate entweder gut oder schlecht sein, die uns gehören oder unseren nicht gehören. Der innere Krieg im Verstand, der uns oder sie (in den 5 Aggregaten) erschafft, kann nicht stattfinden. Der äußere Krieg aus Verlangen, Hass und Täuschung kann ebenfalls nicht existieren. Wenn man merkt, dass sich in den 5 Aggregaten niemand befindet, verschwinden all das Elend und die Ressentiments von Körper und Geist. Hier spricht derjenige, der die Wahrheit des Friedens spricht.
Alles Geschaffene ist vergänglich. Strebt weiter, bemüht euch, unablässig achtsam zu sein.
Zurück zum Seiteninhalt